Brandner (AfD): „Beitrag des KIKA über Beziehung Minderjähriger zu wesentlich älterem Migranten ist zumindest geschmack- und instinktlos! So ein widerlicher, romantisch verbrämter Beitrag hat im Kinderfernsehen nichts zu suchen!"

Der vom Kinderkanal KIKA), der seinen Sitz in meinem Wahlkreis in Erfurt hat, ausgestrahlte Beitrag „Schau in meine Welt! - Malvina, Diaa und die Liebe“ fand erhebliche Beachtung. Dort wurde die (Liebes-?) Beziehung einer inzwischen wohl 16-jährigen Malvina aus Deutschland, die zu Beginn der Liaison offenbar erst 14 Jahre alt war, zu einem augenscheinlich deutlich älteren Mann (Diaa) aus Syrien als quasiromantischer Kitsch dargestellt. Schon jetzt verbietet Diaa es Malvina, andere Jungen zu umarmen, Schweinefleisch zu essen und deutet an, dass für ihn das Tragen eines Kopftuches eine besondere Relevanz hat. Als wäre dies das Normalste der Welt, wird die Geschichte von einem zwangsgebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunksender übertragen, dessen Zielgruppe nach eigenen Angaben die der 3 bis 13-jährigen ist. 

Nicht nur mir stellt sich indes die Frage, ob die angeblich bereits seit 17 Monaten andauernde ‚Beziehung‘ zwischen Malvina und Diaa, jedenfalls zu Beginn, nicht strafrechtlich relevant war. Ich frage mich auch, ob die kitschige Berichterstattung über eine mögliche Straftat und über die Unterdrückung minderjähriger Mädchen durch deutlich ältere moslemische Männer, zumal Migranten, im Kinderfernsehen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht zumindest äußerst geschmack- und instinktlos ist. Dies auch und vor allem angesichts des mutmaßlich kürzlich durch einen Migranten begangenen Messer-Mordes an der erst 15-jährigen Mia aus Kandel. Für mich steht fest: Eine solch’ widerliche, romantisch verbrämte Geschichte hat im Kinderfernsehen nichts zu suchen!

Der stellvertretende Bundessprecher Stephan Brandner sieht in dem Ergebnis des Koalitionsausschusses vom 8. Februar 2020 eine strafrechtlich relevante...

Weiterlesen

Die Bundesregierung hat ihre Ausgaben für Werbekampagnen deutlich erhöht: Gaben Union und SPD im Jahr 2014 noch 26,3 Millionen Euro für...

Weiterlesen

In diesem Jahr wird der Deutsche Bundestag erstmals Kosten in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro verursachen. Das beklagt auch der Deutsche...

Weiterlesen

Die Anwaltschaft hat die Möglichkeit zum elektronischen Rechtsverkehr - "besonderes elektronisches Anwaltspostfach", abgekürzt "beA" - untereinander...

Weiterlesen

Wie eine aktuelle Studie des Deutschen Wirtschaftsinstituts (DIW) darlegt, ist Berlin die Mordhauptstadt Europas. Die Ausarbeitung zeigt, dass die...

Weiterlesen

Medienberichten zufolge fordert der Deutsche Richterbund, den Generalbundesanwalt im Kampf gegen Rechtsterrorismus personell zu verstärken und macht...

Weiterlesen

Anlässlich der ersten Lesung des Gesetzentwurfes der AfD mit dem Titel „Gesetz zur Sicherstellung publizistischer Vielfalt und zur Herstellung von...

Weiterlesen

Zu dem Ergebnis der heutigen Sitzung des Vermittlungsausschusses erklärt der AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner, Vertreter der...

Weiterlesen

Im sogenannten „Kampf gegen Hasskriminalität und Rechtsextremismus“ will die Bundesregierung die bisher auf Telekommunikationsdienste-Anbieter...

Weiterlesen

Die Bundesregierung wirbt auf den Portalen der sozialen Netzwerke mit ihren Maßnahmen gegen „Rechtsextremismus und Hasskriminalität“. Wörtlich heißt...

Weiterlesen