Brandner (AfD): Prunkanbau des Kanzleramts stoppen!

Nachdem das Bundesfinanzministerium bekannt gegeben hat, auf den geplanten Neubau zu verzichten, fordert Stephan Brandner, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, auch die Pläne für den Anbau des Bundeskanzleramts zu den Akten zu legen:

„Die Idee des protzigen Anbaus passt nicht in unsere Zeit: klamme Kassen, wohin man schaut, eine marode Infrastruktur und geplante Einsparungen bei Familien müssen endlich zu einem Umdenken des Kanzlers führen: Der protzige Anbau des Bundeskanzleramts muss genauso beerdigt werden, wie die Pläne für den Neubau des Bundesfinanzministeriums. Als AfD-Fraktion fordern wir Personaleinsparungen und flexible Arbeitsplatzlösungen für die Mitarbeiter, um mit den gegebenen räumlichen Bedingungen auszukommen. Weder ein neuer Hubschrauberlandeplatz noch mehretagige Wintergärten können wir uns leisten. Wenn die Ampelkoalition an den Plänen festhält, heißt das nur einmal mehr, dass sie Deutschland verantwortungslos in den Ruin treibt!“

Laut der Unterrichtung der Präsidentin des Deutschen Bundestages Bärbel Bas (Drs. 20/11298) steigen die Diäten der Bundestagsabgeordneten zum 1. Juli...

Weiterlesen

Als einzigem Thüringer Landkreis stehen dem Altenburger Land die sogenannten Kohlemillionen des Bundes zu. Bis zu 90 Millionen Euro können in Projekte...

Weiterlesen

Wie eine repräsentative INSA-Umfrage ergab, fühlen sich 48 Prozent der Deutschen nicht von Bundespräsident Steinmeier repräsentiert. Steinmeier sorgt...

Weiterlesen

Das Bundesjustizministerium unter Marco Buschmann hat einen Referentenentwurf zur Weisungsgebundenheit der Staatsanwaltschaften vorgelegt. Diese...

Weiterlesen

Die Äußerungen des Rundfunkrat-Mitglieds Khola Maryam Hübsch zu den islamistischen Demonstrationen am vergangenen Wochenende in Hamburg haben für...

Weiterlesen

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt aktuell über die Wahlrechtsreform, die im vergangenen Jahr durch den Bundestag beschlossen wurde und zu einer...

Weiterlesen

Mehrere Bundesländer, darunter Berlin und Thüringen, verbieten Polizeibeamten zur Fußballeuropameisterschaft das Zeigen von Deutschlandflaggen, etwa...

Weiterlesen

Die missbräuchliche Anerkennung von Vaterschaften ist durch den Fall des „Mr. Cashmoney“ erst vor kurzer Zeit einer breiten Öffentlichkeit bekannt...

Weiterlesen

Wie eine aktuelle Umfrage ergab, wünscht sich die Mehrheit der Deutschen eine radikale Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, insbesondere im...

Weiterlesen

Wie das Nachrichtenportal Nius berichtet, erhält die Deutsche Presseagentur (DPA) bis zu einer Million Euro Haushaltsmittel in einem Jahr allein aus...

Weiterlesen