Brandner (AfD): „Zivile Seenotretter machen sich mit Schleusern gemein!"

Wie sich aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage, die unter der Federführung des AfD-Bundestagsabgeordneten Brandner erstellt wurde (Drs. 19/3262), ergibt, wurden bereits in den ersten fünf Monaten des Jahres 2018 4.968 Personen durch die sogenannte zivile Seenotrettung im Mittelmeer geborgen. Im Jahr 2017 sollen es laut italienischer Küstenwache 46.601, im Jahr 2016 46.796 Menschen gewesen sein. Laut Bundesregierung sind derzeit sieben Organisationen mit Sitz in Deutschland in der 'humanitären Seenotrettung‘ aktiv, die meisten von ihnen eingetragene Vereine teilweise sogar als gemeinnützig anerkannt. Jedoch liegen der Bundesregierung einmal mehr keine Kenntnisse darüber vor, wo die geretteten Personen verblieben sind und ob sie etwa in Deutschland Asyl beantragt haben.

Stephan Brandner macht deutlich, dass es wohl kaum ein Zufall ist, wenn die Bundesregierung die Frage nach der Unterscheidung von „Schleusern“ und sogenannten 'humanitären Seenotrettern' nicht beantwortet. „Das Prinzip ‚Aufklärung statt Abschreckung‘, auf das die Bundesregierung nach eigenen Angaben gegenüber illegalen Migranten setzt, hat ganz offensichtlich wenig Erfolg und ist ein Bluff. Tote im Mittelmeer können nur dadurch vermieden werden, dass sich niemand auf den Weg nach Europa macht. Selbstredend darf man niemanden ertrinken lassen, auch denjenigen nicht, der sich selber in Lebensgefahr bringt. Die Menschen müssen aber auf direktem Weg zurück in ihre Heimat beziehungsweise jene Häfen gebracht werden, in denen sie ihre Reise aufgenommen haben. Zivile Seenotretter machen sich nicht nur mit Schleusern gemein, sie fördern auch, dass sich immer mehr Menschen auf den gefährlichen Weg nach Europa machen und sind damit - genauso, wie die Bundesregierung - mitverantwortlich für die Toten im Meer. Damit muss Schluss sein.“

Wie das vom Bundeskriminalamt erstellte Bundeslagebild „Organisierte Kriminalität (OK) 2017" zeigt, ist die „Anzahl von OK-Gruppierungen mit...

Weiterlesen

Die Bundesregierung will Medienberichten zufolge die Einreisevoraussetzungen für ausländische Geistliche dahingehend ändern, dass diese in Zukunft...

Weiterlesen

Berlin, 21. Februar 2019. Gleich zweimal verweigerte eine geschlossene Front der Abgeordneten aller übrigen Fraktionen in der heutigen Sitzung des...

Weiterlesen

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Beschluss vom 29. Januar 2019, der heute öffentlich wurde, festgestellt, dass ein Wahlrechtsausschluss von...

Weiterlesen

Der AfD-Bundestagsabgeordnete und Justiziar der Fraktion, Stephan Brandner, hat den wissenschaftlichen Dienst des Deutschen Bundestages dazu befragt,...

Weiterlesen

Die große Ausschussmehrheit der Altparteien lehnte den AfD-Antrag, eine Anhörung zu der Frage nach der Aufnahme der deutschen Sprache in das...

Weiterlesen

Dass es um die Durchsetzung des Rechts in Deutschland nicht allzu gut gestellt ist, haben auch die Bundesregierung und die Landesregierungen...

Weiterlesen

Wer unrechtmäßig in Haft oder Untersuchungshaft sitzt, erhält derzeit eine pauschale Entschädigung von 25 Euro pro Tag, weitere Schäden muss er...

Weiterlesen

Der aktuelle Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), drängt Medienberichten zufolge auf weitere Behördenansiedlungen im Osten....

Weiterlesen

Die geplante Einführung einer Erfassung von Messerangriffen soll laut Bundeskriminalamt noch bis zum Jahr 2022 dauern. Stephan Brandner,...

Weiterlesen