Brandner (AfD): Absage des Krämerbrückenfestes ist großer Fehler - Menschen brauchen Hoffnung!

Am heutigen Tag gab die Stadt Erfurt bekannt, dass auch in diesem Jahr, wie schon im Jahr 2020, das Krämerbrückenfest nicht stattfinden kann. 

Stephan Brandner, AfD-Bundestagsabgeordneter, zu dessen Wahlkreis Erfurt zählt, kritisiert die Entscheidung scharf. Er hätte sich gewünscht, dass die Stadt ein Zeichen der Hoffnung setzt: für die Bürger, aber auch für Gastronomen und Schausteller, die das Fest dringend gebraucht hätten, um Umsätze generieren zu können.

„Im zweiten Jahr nacheinander fällt das Krämerbrückenfest aus: Die Erfurter haben zahlreiche Entbehrungen seit dem März 2020 hingenommen und hatten sich auf ein Stück Normalität gefreut. Dass nun seitens der Stadt nicht einmal der Versuch unternommen wird, ein Krämerbrückenfest stattfinden zu lassen, vielleicht auch in einer verkleinerten Variante, auf jeden Fall aber mit innovativen Konzepten, das enttäuscht doch sehr. Es scheint, als hätte die Stadt gar kein Interesse mehr daran, den Menschen und der Wirtschaft etwas Gutes zu tun und so macht sie es sich mit dieser Absage sehr einfach“, meint Stephan Brandner wörtlich dazu.

Geras Bürgermeister Kurt Dannenberg soll seinen Hut nehmen. Dies jedenfalls wünschen sich die  "Linken" in Geras Stadtrat. Grund für den Antrag: Ein...

Weiterlesen

Die Zahlen, die vom Arbeitskreis ‚Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung der Länder‘ (VGL) veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Lohnentwicklung in...

Weiterlesen

Der Arbeitsmarktreport Oktober ist veröffentlicht. Dabei gab es im Bereich der Stadt Gera nicht allzu viel Bewegung zu verzeichnen. Die rote Laterne...

Weiterlesen

Wie die Partei „Die Linke" verkündete, will die derzeitige Landtagsvizepräsidentin Margit Jung Oberbürgermeisterin von Gera werden. Der Geraer...

Weiterlesen